Vergewaltigung an Grundschule- Wo bitte haben die Lehrer ihre Augen?

Max (Name von der Redaktion geändert) spielt auf dem Schulhof einer Schule in Reinickendorf fangen. Er rennt vor seinem Mitschüler davon, der gerade dran ist. Versteckt sich außer Atem hinter einem Gebüsch und lugt vorsichtig dahinter hervor, um ja nicht seinen Standort zu verraten. Plötzlich wird er von hinten grob an der Schulter gefasst. Er erschrickt, atmet plötzlich stoßweise und sieht sich einem Jungen seiner Klasse gegenüber, der flankiert von zwei Freunden vor ihm steht und ihn mit bösen Augen, aber grinsend, anfunkelt.

,, Zieh deine Hose aus, sonst verprügeln wir dich!”

Als ich von dieser Geschichte erfuhr, ging es mir eiskalt durch alle Adern. Gewöhnlich ruft allein das Wort ,,Vergewaltigung” schon ein unangenehmes Gefühl hervor. Allerdings war man es gewohnt, dass der Täter ein Erwachsener ist. Und die Tat nicht am helllichten Tage verübt wird. Und nicht mitten auf einem Schulhof!

Dass sich die Grausamkeit, Hass und Gewalttätigkeit aber bereits so tief in die jüngeren Schichten unserer Gesellschaft eingegraben hat, hat mich schlichtweg die Fassung verlieren lassen. Wo zum Teufel haben die Lehrer ihre Augen? Sie nennen sich ,,Sozialpädagogen” und tun doch nichts, als ihre Stunden abzuarbeiten und pünktlich zu Feierabend nach Hause zu gehen. (Achtung! Ich rede nicht von den Lehrern aller Schulen, sondern speziell von denen, an deren Schule das passiert ist). Die Kinder haben Angst, sich bei solchen Fällen an die Lehrer zu wenden. Die Täter kommen davon. Und suchen sich neue Opfer.

Was ist nur falsch mit unserer Gesellschaft? Wie kann man ein Kind (der Täter befindet sich momentan in der 4. Klasse!!!) soweit treiben, dass es auf diese Art und Weise auf Mitschüler losgeht? Gewalt an sich ist schon schlimm genug, zumal sie meistens daher herrührt, dass sich Aggressionen im familiären Leben aufbauen und diese sich ein Ventil suchen. Dass Eltern ihre Kinder schlagen, das ist furchtbar, keine Frage. Aber kein Vergleich zu sexuellem Missbrauch. Woher kennt der Täter überhaupt diese Art von Grausamkeit? Kein normales Kind kommt einfach so darauf, andere Mitschüler zu vergewaltigen (dazu ist es nicht ganz gekommen, aber es war ein Versuch!). Und wenn es nicht an der Familie liegt, muss man davon ausgehen, dass die Umwelt des Kindes ihm diese Informationen geliefert hat. In diesem Fall stellt sich mir die Frage- ist solch eine Gesellschaft dann überhaupt noch zu retten?

Man muss sich diesen Fall genau vor Augen führen.

Punkt 1: Wie bereits gesagt, zeigt allein die Ursache solcher Fälle massive Probleme auf. Wie sieht das Familienleben solcher Kinder aus? Womit verbringen sie ihren Tag? Kümmern sich die Eltern überhaupt ausreichend um ihr Kind, schützen sie es vor den Einflüssen und Gefahren der Umwelt? Gerade die Medien sind eine unglaublich einfach zu erreichende Quelle für Informationen, von denen Kinder nichts wissen sollten. ,,Smartphones für Kinder” ist ein stark kontrovers diskutiertes Thema. Und das zurecht! Damit ist es praktisch unmöglich zu kontrollieren, was sich das Kind im Internet anguckt. Oder herumschickt.

Punkt 2: Wie kann es überhaupt dazu kommen, dass auf einem vor Kindern wimmelnden Schulhof dergleichen passieren kann? Wozu gibt es Aufsichten? Wozu nennen sich die Lehrer ,,Sozialpädagogen”, wenn die Kinder Angst haben, zu ihnen zu gehen? Wie kann das überhaupt sein, dass Gewalt bereits ein Problem der GRUNDschulen ist?! Wie tief verkorkst muss das Kind sein?

Punkt 3: Was resultiert daraus? Denn das Kind wird nicht damit aufhören. Schlimmer noch- je älter es wird, desto mehr erschließt sich ihm das sehr breite Feld der Verbrechen. Gewalt, vermutlich weiterer Missbrauch, Drogen, Diebstahl und irgendwann vielleicht sogar Mord.

Ich sage: da muss etwas getan werden!

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Vergewaltigung an Grundschule- Wo bitte haben die Lehrer ihre Augen?

  1. MrChaos sagt:

    Ach so übrigens es gibt meistens nicht nur Lehrer auf dem Hof bei den pausen sondern auch in den gängen so war das jedenfalls bei mir und dann sind es vielleicht nicht mehr so viele Kaffee Trinker im Lehrer Zimmer dazu ist noch zu sagen das Lehrer auch nicht Feierabend haben wenn schule Schluß ist da gibt es noch Eltern Abende Hausaufgaben Klassenarbeit en und Unterrichts Vorbereitung. Ich gehe davon aus das dies ein gesellschaftliches Problem ist da man wirklich an jeder Ecke mit Sex behelligt wird wie z. B. In der Werbung soviel Brust wie es in der Werbung zu sehen gibt gab es vor 15 Jahren um 23 Uhr bei wahreliebe und nicht um 14 uhr

Kommentar verfassen