Eine Gesellschaft in Ekstase

Auf dem Laufband ist mir heute ein Lied von Macklemore untergekommen- and we danced. Die meisten von euch werden es kennen. Ich selbst liebe das Lied und gerade beim Laufen ist es optimal. Doch beim genaueren Hinhören habe ich angefangen, darüber nachzudenken, was er alles singt und hatte gleichzeitig eine ekstatische Menge im Kopf, die zu diesem Lied tanzt.

Es ist doch so- bereits mit 14 fängt heutzutage das Cluben an. Kleine Mädchen in High Heels und kurzen Kleidchen reihen sich mit ihren von Fremden unterzeichneten Muttizetteln vor den Clubs Berlins ein. Ich selbst wollte neulich an einer U18- Party teilnehmen und wurde von dreien angesprochen, die unbedingt feiern gehen wollten. Wissen die Clubbetreiber, dass 90 % ihrer Gäste genaugenommen gar nicht an den Partys teilnehmen dürfen, weil ihre Muttizettel rein obligatorisch sind?

Aber mal abgesehen davon- denn das ist ein Thema, über das man ewig diskutieren könnte- möchte ich darauf hinaus, dass viele heutzutage gar nicht mehr anders können als sich jedes Wochenende in eine wogende, schwitzende Menge zu werfen und solange zu tanzen, bis sich der Verstand von alleine verabschiedet. Natürlich darf der beste Freund ,,Alkohol” nicht fehlen.

Nun die Frage- erleben wir hier eine neue Art von spiritueller Erfahrung oder strategisches Vergessen des Alltags? Ist das nicht der Sinn, weshalb wir in Clubs gehen?

Alkohol hat eine berauschende Wirkung. Darüber braucht man nicht zu streiten. Bereits der Dichter Hoffmann schrieb in seinen Büchern von einer neuen Welt, die sich durch das Trinken eines ,,Magenlikörs” dem Geist offenbare. Doch beim Tanzen gehen ist da weitaus mehr, das uns in Ekstase versetzt. Mit Sicherheit kennt das jeder, der bereits in Clubs war. Die flackernden Lichter, der Bass, der einem das Gefühl gibt, das Herz würde im selben Rhythmus schlagen, die Musik und nicht zuletzt tausend andere Menschen, die alle dieselbe Erfahrung teilen.

Ist das das Mittel unserer Zeit, sich von all den täglichen und rationalen Dingen Abstand zu nehmen? Oder entwickelt sich hier eine neue, vollkommen andere Art von Droge? Denn dass eine durchfeierte Nacht irgendwann denselben Effekt wie ein Joint oder buntes Pillchen hervorrufen kann, ist nicht vom Tisch zu weisen.

Essenz

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen